Ist die gesichert?

Das Krankenhaus, in dem ich arbeite, bedient das eher sozial schwache Einzugsgebiet der Stadt. Kriminalität, Drogenabhängigkeit, Misshandlungen und Alkoholismus sind hier eher Tagesordnung als Ausnahme.

Aus Erfahrung schreiben wir immer alles, was ein Patient mit ins Krankenhaus bringt, auf einem Vordruck auf, der dann von zwei Personen unterschrieben wird, denn nicht selten wird bei der Entlassung behauptet, dass man größere Geldsummen, Goldringe und Rolexuhren dabei gehabt hätte, die jetzt weg sind, und dann wird das Personal angeklagt und Ersatz gefordert.

Da sieht man wirklich alles, vom Pornofilm bis zur Tüte mit Heroin und Amphetamin. Doch dieses Mal wurden meine Schwesternhilfe Tina und ich vor ein neues Problem gestellt, als ein bewusstloser Mann eingeliefert wurde. Als alles stabilisiert ist, geht Tina die Taschen durch, während ich schreibe – da sagt sie auf einmal „Elina…“ und ich sehe hoch und Tina hält eine Pistole in der Hand, ungefähr so, wie ich eine tote Ratte am Schwanz halten würde.

Wir sehen uns an und ich meine „Leg sie hier auf den Tisch, vorsichtig… ist die gesichert? Wo sieht man das?!!“, und wir beäugen die Pistole. Ich kenne mich mit so was wirklich nicht aus, ich weiß, dass Pistolen gesichert oder ungesichert sein können, habe aber keine Ahnung, wie man das feststellt. Ist die geladen? Tina weiß es auch nicht.

Ich rufe Björn an, wir haben hier eine Waffe, die der Patient in der Tasche hatte. Er fragt, ob sie gesichert sei. „Das weiß ich nicht! Wo sieht man das?“ „Okay, ich komme, fass sie nicht an.“ Keine Sorge, hatte ich nicht vor, bin ich blöd? Björn wirft einen Blick auf die Pistole und meint, die sei gesichert – woran siehst du das? Er zeigt auf einen Teil, der mir gar nichts sagt, und ich nicke vage.

Wir rufen die Polizei. Waffenbesitz hat nicht das Strafmaß, das es erfordert, die Schweigepflicht zu brechen, also nehmen sie nur die Pistole mit. Hinterher die Diskussion, wir erzählen, Björn  meint „… und dann weiß sie nicht mal, ob sie gesichert ist oder nicht…“ (ja, hihi, schon gut…) und Timo fragt mich: „Was war das denn für eine Marke?“

Manchmal kann ich mich nur wundern über Männer – sehe ich so aus, als ob ich das weiß? Wen interessiert denn das? Und was tut es zur Sache???