Schlagwort-Archiv: Arzt

Nie wieder gut

Eben wies mich jemand auf das hier verlinkte Bild im Internet hin. Es zeigt einen Arzt, der eben einen Patienten im Teenageralter verloren hat.

Dieses Bild ist für mich wie ein Tritt in den Magen. Ich habe so viele Ärzte in dieser Situation gesehen, regelrecht zu Boden gezwungen von der Gewalt solcher Momente. Und ich habe selbst auch schon solche Momente erlebt.

Warnung vor dem Weiterlesen: Das ist eine knüppelharte Geschichte! Wer das Wort Blut nicht aushält, sollte hier aufhören. Weiterlesen

Gute Ausländer, schlechte Ausländer?

Flüchtlingskrise, Migration, alles was damit zusammenhängt, beherrschen seit Monaten die Medien. Diskutiert wird sachlich bis so himmelschreiend unsachlich, dass man weinen möchte. Ich sehe, dass das Ganze eine riesige Herausforderung ist, die uns noch lange begleiten wird. Ich sehe, dass es Probleme gibt. Ich weiß, dass es Flüchtlinge gibt, die eine problematische Einstellung zu unseren Werten, zu Frauen, zu unseren Gesetzen etc. mitbringen. Ich sehe, dass nicht jeder, der bei uns ankommt, wirklich ein Anrecht auf Asyl und Hilfe hat. Weiterlesen

Flo – das Genie mit dem Wahnsinn

Kaum eine Stunde später habe ich schon wieder die Ehre.Flo hat einen Patienten aufgenommen, unklare Bewusstlosigkeit, und da mein bisheriger Patient heute auf die normale Station entlassen wurde, habe ich die A..karte und darf den Neuen nehmen. Noch bevor wir den Patienten von der Bahre ins Bett gelegt haben, will Flo hundert Dinge erledigt haben, am liebsten alle jetzt gleich. Sofort! „Ja, sicher, Flo, mach ich, aber ich muss ihn erst mal ins Computersystem aufnehmen.“ Weiterlesen

Von Kaffeemaschinen und Ärzten

Unsere Station hat eine tolle neue Kaffeemaschine. Sie kann alles – außer die Tassen spülen. Ein chromblitzender Tausendsassa mit unendlich vielen spannenden und verwirrenden Knöpfen, Klappen und Vorrichtungen. Ich habe mich schon Stunden mit ihr vergnügt.
Nun muss dieses Wundergerät aber auch gereinigt werden, und zwar TÄGLICH. Das Thema wird im Stationsmeeting zur Sprache gebracht. Weiterlesen

Der ganz normale Wahnsinn – als Krankenschwester auf Station

Ich will gleich mal vorwegschicken: Ich mag Patienten. Ansonsten wäre ich ja wohl im falschen Job. Kranke Menschen sind meine Arbeit. Und es ist eine schöne Arbeit. Ich sehe, dass das, was ich tue, einen Sinn hat, Menschen hilft, ihr Leiden vielleicht ein klein wenig erträglicher macht. Und die meisten meiner Patienten sind liebenswerte, freundliche, intelligente, höfliche und angenehme Menschen, mit vielen hat man tolle Gespräche, einen feinen Kontakt in all dieser Hektik, eine manchmal fast schon zärtliche, fürsorgliche Beziehung, manche berühren mein Herz ungeheuer, und es macht mir Freude, jeden Tag. Und das sind mindestens 90 Prozent. Aber von denen erzähle ich natürlich nur selten.

Es gibt nämlich noch die andere Gruppe. Ein Klinikaufenthalt wird von gewissen Zeitgenossen als eine Art Gratis-Urlaub betrachtet. Und zwar einer mit Rundum-Service bis ins kleinste Detail. Das muss so eine Art Geheimtipp sein… Die Erwartungshaltung, die bei einem Teil der Patienten herrscht, ist gelinde gesagt ziemlich irritierend. Echt toll, diese Rundumversorgung, oder wie? Auf einmal muss man sich um GAR NICHTS mehr selber kümmern, das Pflegepersonal wird behandelt wie Putzlappen, die Ärzte wie persönliche Bedienstete. Was einem als Krankenschwester auf Station so alles passiert, spottet manchmal jeder Beschreibung. Weiterlesen