Schlagwort-Archiv: Intensivstation

Die Frau mit den neun Leben

Heute kommt eine Familie den Flur hinunter, zwei jüngere Frauen, eineiige Zwillinge, die eine Frau im Rollstuhl schieben. Die Frau erkenne ich nicht, aber die Zwillinge schon – das im Rollstuhl muss Karina sein. Karina, die acht Wochen bei uns war, Karina, die schwerstkranke Frau im septischen Schock, Karina mit den 1000 Komplikationen. Sie lag vor zehn Monaten bei uns. Karina mit den neun Leben… Weiterlesen

Take your sword and your shield… Happy New Year

Weihnachten ist bei uns meist Hochbetrieb. Auch das letzte Weihnachten war wirklich hart – zum einen sind wir immer zu wenig Krankenschwestern, zum anderen hatte letztes Jahr nicht nur die Grippe hart zugeschlagen, ungefähr drei Wochen zu früh, außerdem war das Norovirus in der Stadt ausgebrochen. Aber Weihnachten war noch gar nichts – das erfuhren wir, als wir zur Nachtschicht am Neujahrsabend kamen. Weiterlesen

Leben vor Leib

Eine Frau wird eingeliefert, Sepsis, hohes Fieber, der Blutdruck liegt tief. Sie kommt aus der Notaufnahme, die Finger, die Zehen sind blau und kalt, der Körper versucht mit aller Kraft, den Blutdruck aufrechtzuerhalten, um die lebenswichtigen Organe mit Sauerstoff zu versorgen, und schließt die periphere Zirkulation.
Ein ungewöhnliches Bild – bei einer 45-Jährigen würde man eigentlich Lungenentzündung als die wahrscheinlichste Diagnose sehen, oder vielleicht Urosepsis, aber die Lungen klingen sauber, der Urin ist klar. Weiterlesen

Nimm du den schwarzen Peter…

Wie ich schon einmal beschrieben habe, gibt es in unserem Krankenhaus die MIG, die mobile Intensive Care Group, die ausrückt, wenn sich der Zustand eines Patienten auf der Station verschlechtert; es kommen dann die Intensivstationen zur Untersuchung des Patienten. Es gibt verschiedene Szenarien, die die MIG auslösen, wie sehr hoher oder niedriger Blutdruck, Atmungsfrequenz oder Puls, plötzliche Bewusstseinssenkung oder andauernde Krampfanfälle. Weiterlesen

Lichtblicke

Die Intensivstation ist kein besonders heiterer Ort. Wir haben eine Mortalität von rund 30 Prozent, das ist recht hoch. 3 von 10 Patienten verlassen unsere Station nicht mehr, wie viele noch im Nachverlauf sterben, weiß ich nicht. Wir streben tatsächlich eine Mortalität von 30 % an, denn die bedeutet, dass wir die richtigen Patienten aufnehmen. Eine niedrigere Mortalität würde bedeuten, dass wir zu „gesunde“ Patienten aufnehmen, dass wir Patienten zu uns holen, die die Intensivmedizin nicht brauchen. Eine zu hohe Mortalität bedeutet, dass wir Ressourcen auf zu kranke Patienten setzen.

Das ist alles Statistik; was ich sagen will, viele unserer Patienten sterben, viele leben weiter mit verringertem Funktionsniveau, und dann gibt es die, die es ohne Beeinträchtigungen schaffen. Das sind unsere Lichtblicke. Weiterlesen

Komplettaussetzer

Es ist 21:00, die Nachtschicht fängt an und sitzt in der Übergabe. Ich bin Koordinator und kontrolliere die Akutausrüstung. Wir erwarten einen Patienten mit Lungenembolien von einer medizinischen Station; es klingelt, ich gehe, um zu öffnen. Als ich um die Ecke komme, stehen drei Frauen vor der Tür und hämmern verzweifelt dagegen – ich stelle meine Kaffeetasse auf das Sofa und laufe, Tür auf, einen Blick auf den Patienten und ich glaube, ich hab aufgeschrien, der Patient liegt blau und leblos im Bett.

Weiterlesen