Kategorie-Archiv: Allgemein

You win some, you lose some

Samstagvormittag auf der Intensivstation – ein ruhiger Tag, ich unterhalte mich mit Janine, wir haben einander viel zu erzählen. Dann die Nachricht: Verlegung von der Intermediär, ein septischer Patient, Lungenentzündung, heute in den frühen Morgenstunden von der Infektionsstation gekommen, sein Zustand verschlechtert sich immer mehr, die non-invasive Ventilation reicht nicht mehr, eventuelle Intubation. Herein rollt Gregor, 45 Jahre alt, kaltschweißig, die schlechte Sauerstoffsättigung sieht man ihm an, er hat diese kalkige Farbe, die Beatmungsmaske auf dem Gesicht. Weiterlesen

Clara

Clara ist 28 Jahre alt und liegt mit Verdacht auf eine Venenthrombose im Bein bei uns. Ich kenne Clara. Clara bekommt sofort ein Einzelzimmer, als ich ihren Namen auf der Liste sehe.

Clara lag fast drei Monate auf der Intensivstation, sie und ihr Mann erwarteten ihr erstes Kind. Eine gesunde Frau, eine unkomplizierte Schwangerschaft, alles sah rosig und wunderbar aus, bis Clara in der 37. Schwangerschaftswoche Atemnot bekam und Schmerzen beim Atmen. Plötzlich und heftig, sie riefen den Notarzt, sofort der Verdacht auf eine Lungenembolie. Weiterlesen

Macht es besser!

Eins meiner Bruchstücke. Ich habe keine Ahnung mehr, wie die Patientin hieß, wie sie aussah, aber ich weiß noch gewisse einzelne, klare Bilder, die Patientin, die am Wochenende kam, Einlage eines intrathekalen Katheters zur Schmerzlinderung, die letzte palliative Maßnahme, wenn alles andere schon verloren ist und wir nur noch Linderung anbieten können. Sie kam aus der Onkologie, sie war noch nicht so alt, der Krebs hat schon alles aufgefressen, jetzt bleibt nur noch Symptomlinderung, bis zum Schluss.  Weiterlesen

Ich bin schon immer da…

Die Zahl der Patienten, die ich im Tod begleitet habe, ist für mich nicht mehr zählbar. Meine Mutter hat mich vor vielen Jahren mal gefragt, wie oft ich einen Herzstillstand erlebt habe und wie oft ich die Kompressionen durchgeführt habe. Meine Antwort war damals schon: „Ich weiß es nicht. Viele Male.” Weiterlesen

Bitte ein Ende

Freitag Nachmittag um 14:00. Thank God it’s Friday. Heute war mal wieder so ein Tag, an dem sich diese 100 kleinen Dramen abspielen, wo jemand in Tränen ausbricht und ich eigentlich den ganzen Tag nur mit Damage Control beschäftigt bin. Bald darf ich endlich nach Hause gehen.

Eine neue Patientin angekündigt, ich lese im Computer nach – Katharina, 1955 geboren, Zustand nach großer Subarachnoidalblutung vor zwei Jahren, komplizierter Verlauf, jetzt Aspirationspneumonie, und mir wird ganz kalt. Das ist Katharina, meine ehemalige Kollegin. Weiterlesen

Der neue Alltag

Es ist ein aufregendes Abenteuer, so ein neuer Job. Oder – dieser neue Job ist es. Die Tage sind meist chaotisch – viele Patienten und ein sehr junges, unerfahrenes Team. Aber dieses Chaos hat einen Charme, dem man sich nur schwer entziehen kann, da ist so viel Enthusiasmus, so viel Begeisterung, so viel Energie.  Weiterlesen

Das war ein guter Tag!

Noch ein erstes Mal – Ramona hat heute ihre erste Blutgasabnahme geschafft.

Ramona ist 22 Jahre alt und seit sechs Monaten Krankenschwester. Ramona ist still und leise und sehr vorsichtig. Sie nimmt sich alles sehr zu Herzen. Sie hat rote Haare und fast durchsichtige Haut und sieht noch sehr sehr jung aus. Und heute war ein ganz besonderer Tag – Ramona hat heute ihr erstes arterielles Blutgas abgenommen. Weiterlesen