Schlagwort-Archiv: Häusliche Gewalt

Nachtrag

Bin gerade als einer der Hauptzeugen in einen entsetzlichen Mordfall/Todschlag einer Patientin verwickelt und bin x-mal per Telefon und dreimal diese Woche im Polizeihauptquartier verhört worden, und arbeite das ganze Wochenende.
Er ist in Haft, die Kinder in einer Pflegefamilie. Die erste Verhandlung ist am Dienstag, da wird entscheiden, ob er bis zur Hauptverhandlung freigelassen wird oder in Haft verbleibt, und ich bin als Hauptzeuge berufen. Ein entsetzlicher, klebriger, ekelhafter, widerlicher Fall.

“Ich hab ihn provoziert…”

Und weiter geht es mit der häuslichen Gewalt. Catharina ist 32 Jahre alt und wird nach einer Überdosis Paracetamol und Schlaftabletten eingeliefert, ausserdem hat sie 2,0 Promille. Ihr Ehemann hat sie gefunden und den Notarzt gerufen.
Als wir der müden Catharina die Kleider ausziehen, sehen wir die blauen Flecke an den Oberarmen, das große Hämatom auf dem Oberschenkel. Da hat sie jemand getreten, als sie auf dem Boden lag. Ich hab genau diesen blauen Fleck schon viel zu oft gesehen.
Weiterlesen

Enja – Gewalt, Wut und Ohnmacht

Enja ist eine der Patientinnen, an denen ich verzweifeln könnte. Enja ist 58 Jahre alt, Alkoholikern, arbeitslos. Enja ist Diabetikerin Typ 1 und hat einen leichten Hirnschaden nach einer Episode mit zu niedrigem Blutzucker. Enja wohnt mit ihrem Mann, der ebenfalls Alkoholiker ist, in einem schäbigen Vorort im Süden der Stadt.

Enja kommt immer mal wieder nach einer Überdosis Insulin, muss dann auf die Intensivstation, wo wir Glukose verabreichen und den Blutzuckergehalt genau messen und beobachten können.

Enja hat getrunken und hat ein blaues Auge, beim Ausziehen der Kleider entdecke ich große blaue Flecken auf den Innenseiten der Oberschenkel. Blaue Flecken an den Handgelenken. Auf meine direkte Frage, was passiert sei, antwortet sie nicht. Ein Nicken meinerseits bedeutet Enzo, der mit mir arbeitet, den Raum zu verlassen. Enja und ich sind allein. Ich frage, ob sie jemand geschlagen hat. Sie nickt. Wer? Ihr Mann. Heute? Ja. Und die blauen Flecken? Gegen ihren Willen? Ja, flüstert sie. Will sie Anzeige erstatten? Nein. Die Vergewaltigung dokumentieren? Nein. Darf ich die Polizei rufen? Nein. Will sie mit einer Sozialarbeiterin sprechen? Nein. Weiterlesen

Häusliche Gewalt = Kavaliersdelikt? Tradition? Ernsthaft?

Ich bin unsagbar schockiert über das, was gerade in Russland geschieht – die Strafen für häusliche Gewalt sollen abgesenkt werden. Wie kann das sein? Häusliche Gewalt ist furchtbar, ich sehe die Folgen bei meiner Arbeit ständig, die Leidtragenden sind fast ausschließlich Frauen und Kinder. Sie brauchen jeden Schutz, der nur möglich ist, und sicher keine Absenkung der Strafen. Künftig soll Prügeln eine Ordnungswidrigkeit sein, belegt mit Geldstrafe, sofern keine im Krankenhaus behandlungsbedürftigen Verletzungen entstehen oder die Misshandlungen mehrmals im Jahr passieren. Ein bisschen Hauen ist also, na ja, irgendwie okay oder nicht so schlimm oder so etwas in der Art. Schläge sind „Teil der russischen Familientradition“ – na wunderbar, da geht es uns doch allen gleich besser damit. Sorry, ein Mann der Schwächere prügelt, ist kein Mann, sondern ein mieser, feiger Schlappschwanz. Kann das ernst gemeint sein? Schätzungen gehen davon aus, dass in Russland alle 40 Minuten eine Frau an den Folgen häuslicher Gewalt stirbt – das ist natürlich eine Situation, in der man das Strafmaß verringert.
In mir schreit alles auf, wenn ich das lese. Vor allem, weil ich diese Woche wieder einen ganz schrecklichen Fall von Misshandlung hatte.

Weiterlesen