Schlagwort-Archiv: Kinder

Sag, dass es nicht so leicht ist…

Das hat jetzt nicht direkt was mit der Krankenpflege zu tun… oder vielleicht doch, denn die Ruinen landen irgendwann bei uns…

Ich bin im Supermarkt, ein riesiger Komplex in einem Einkaufszentrum. Ich sammele alles zusammen, was ich brauche, erst nehme ich sie kaum wahr, die beiden Kinder, er ist vielleicht 5 Jahre alt, sie 2 oder 3, mit einem Fahrradhelm auf dem Kopf, das Gesicht verschmiert vom Geschehen des Tages, beide sind wohlgekleidet. Ich sehe sie überall, die beiden, sie sind süß. Sie laufen überall rum, und ich sehe keinen Erwachsenen in der Nähe. Die beiden sind zu klein, um hier allein zu sein. Das ist falsch, hier stimmt was nicht. Das Unbehagen nimmt überhand.  Hier stimmt was nicht. An der Kasse stoppe ich ihn, seid ihr hier alleine? Der kleine Junge schluckt, die Stimme von Tränen erstickt, er kann seinen Papa nicht finden. Weiterlesen

Wirst du auch traurig?

Montag, 13:00 – Evas Intensivpflege wird heute abgeschlossen. Im Familienzimmer sitzen die Pflegeeltern Pia und Niklas mit Lena und Felix. Anton, der Vater der Kinder, kommt. Zu meiner Erleichterung ist er nüchtern.  Die Kinder werfen sich in seine Arme, er sitzt auf dem Sofa, in jedem Arm ein Kind. Der Sozialarbeiter kommt, wir bitten die Pflegeeltern aus dem Zimmer, sprechen den Plan ab. Wir vereinbaren, dass die Kinder jetzt Abschied nehmen dürfen, sich alle Zeit lassen können, und wenn die Familie gegangen ist, werden wir den Tubus ziehen. Wie lange Eva danach überleben wird, kann keiner sagen, es kann sich um Minuten handeln, wenn sie aber allein atmen kann, kann es noch 2-3 Tage dauern, bis sie stirbt. Die Pflegeeltern sitzen auf dem Sofa, erzählen von der Reaktion der Kinder, sind sich selber unsicher, sind ernsthaft um die Kinder besorgt. Weiterlesen

Die gestreifte Katze

Eva ist 45 Jahre alt und liegt nach einem Suizidversuch bei uns – eine Überdosis Insulin. Eva hat eine gediegene Anamnese von Tabletten- und Alkoholmissbrauch, Suizidversuchen, Psychosen, Paranoia und Halluzinationen. Diesmal wacht Eva nicht mehr auf – die sehr hohe Dosis Insulin, die sich verabreicht hat, hat ihren Blutzuckerspiegel so sehr gesenkt, dass ihr Gehirn nicht ausreichend mit Energie versorgt wurde. Eva ist intubiert, hat Krampfanfälle, Streckkrämpfe, und das Magnetröntgen bestätigt den irreparablen Gehirnschaden.  Weiterlesen

Morgen geht es Mama besser…

Wisst Ihr, was richtig schlimm ist? Wenn ein Kind mit sechs Jahren den Notruf anrufen muss, weil seine Mutter so viel getrunken hat, dass sie bewusstlos in der Küche liegt, in ihrem eigenen Erbrochenen. Die Polizei hat die Tür aufgebrochen und drei verängstigte, weinende Kinder vorgefunden.

Da stehen sie nun im Flur in der Notaufnahme, drei Kinder, sechs, vier und zwei Jahre alt, einer der Sanitäter hat das Jüngste auf dem Arm, ein Polizist hält die Vierjährige an der Hand, diese schweigende kleine Gruppe, die Kinder sind völlig still, und drinnen wird die Mutter intubiert, weil sie soviel getrunken hat, dass sie nicht mehr atmet. Weiterlesen