Schlagwort-Archiv: Klinikalltag

Eis gefällig?

Ich fange gerade die Spätschicht an und sitze in der Übergabe. Ein Herzstillstand in der Angiographie, unter Herz-Lungenmassage, eventuell ein Fall für ECMO. Nach nicht mal drei Minuten klingelt mein Telefon, Björn will Medikamente und einen Kapnographen nach oben, ich versichere, dass Jelka und Tom schon auf dem Weg sind. Er fragt ungeduldig: „Du kommst wohl auch??“. Hatte ich eigentlich nicht vor, ich bin Koordinator und habe eine ganze Station voll schwerkranker Patienten. Das ist aber keine gültige Antwort, das war eigentlich keine Frage… Weiterlesen

Gewonnen!

Simon ist auf den Tag genau sechs Monate jünger als ich und völlig gesund – bis auf eine Peridcarditis (Herzbeutelentzündung) vor einem Monat. Jetzt kommt er in die Notaufnahme mit ein paar Tagen Atemnot und allgemeinem Krankheitsgefühl. Alle Werte ziemlich schlecht, Atmungsfrequenz, Sauerstoffsättigung im Blut, alles nicht toll, der Puls ist hoch. Noch im Warteraum bricht Simon zusammen, wird grau, ein Herzstillstand. Im Akutraum Ultraschall, die ganze linke Lunge ist nicht luftführend, ein Masseneffekt, die linke Lunge ist ausgespannt und drückt auf das Herz, schiebt die Luftröhre nach rechts. Dass Simon so lange ausgehalten hat, ist unbegreiflich. Weiterlesen

Das können wir besser

Um vier Uhr rufen sie aus der Infektionsklinik an – sie brauchen Hilfe beim Absaugen eines palliativen Patientens. Was daran so schwierig sein soll, dass man Hilfe von der Intensivstation braucht, habe ich immer noch nicht verstanden, aber unsere Regel ist, dass wir von der Intensiv immer helfen und unterstützen, also mache ich mich auf den Weg. Auf der Station Stille, vier Schwestern im Personalzimmer. Weiterlesen

Kurz mal innehalten…

Es ist rappelvoll bei uns, die Stationen sind voll belegt, da kommt der Neurologe und will eine Patientin zu uns schicken, die eine Infusion mit Pro-Epanutin braucht, andauernde partielle Krampfanfälle. Wir haben keinen Platz. Die Frau ist eine Neurologiepatientin, liegt aber aus Platzmangel als Satellit in der Frauenklinik. Die Schwestern der Frauenklinik weigern sich, Pro-Epanutin zu infundieren, es kann zu Blutdruckfällen kommen, ein Patient, der Pro-Epanutin bekommt, muss überwacht werden. Weiterlesen

Die Eisprinzessin

Um vier Uhr morgens klingelt mein Telefon, Eva, die diensthabende Ärztin fragt, wie es mit den Plätzen aussieht. Außergewöhnlich gut, auf der Herzintensiv nur drei Patienten. Sie meint, sie geht jetzt in die Notaufnahme, eine Patientin beurteilen, die wahrscheinlich nicht für die Intensivstation in Frage kommt, unterkühlt, 1919 geboren. Weiterlesen

Nachtrag

Bin gerade als einer der Hauptzeugen in einen entsetzlichen Mordfall/Todschlag einer Patientin verwickelt und bin x-mal per Telefon und dreimal diese Woche im Polizeihauptquartier verhört worden, und arbeite das ganze Wochenende.
Er ist in Haft, die Kinder in einer Pflegefamilie. Die erste Verhandlung ist am Dienstag, da wird entscheiden, ob er bis zur Hauptverhandlung freigelassen wird oder in Haft verbleibt, und ich bin als Hauptzeuge berufen. Ein entsetzlicher, klebriger, ekelhafter, widerlicher Fall.

Unnatürliche Todesfälle

Es ist immer unbehaglich, wenn man beruflich in einen Fall verwickelt wird, der eine polizeiliche Untersuchung nach sich zieht. Immer mal wieder gibt es den „unnatürlichen Todesfall zuhause“, bei dem eine Frau unter unklaren Umständen zuhaue stirbt, einen Herzstillstand erleidet und dann bei uns landet. Die Umstände können so absurd und verdächtig sein, dass die Polizei involviert wird und eine gerichtsmedizinische Obduktion veranlasst wird. Weiterlesen

Wieder einmal Flo…

Und es geht weiter mit Flo…

Sonja ist mal wieder bei uns. Sonja ist das, was wir als „frequent flyer“ bezeichnen, sie kommt alle 6-8 Wochen mit respiratorischer Insuffizienz zu uns. Sonja hat eine chronische obstruktive Lungenerkrankung und raucht immer noch zwei Schachteln pro Tag. Jetzt hat sie die Grippe, dazu noch eine bakterielle Superinfektion. Sie braucht non-invasive Ventilation.  Weiterlesen

Chaoskönig Flo

Freitag 10:30, es ist chaotisch, wir sind alle vollauf beschäftigt – da kommt der Anruf von Flo, es geht um einen Patienten, der nur für einen zentralen Venenkatheter in der Leiste kommen soll, er ist jetzt in der Pacemaker-Sprechstunde und soll dann weiter ins Pflegeheim. Okay, wenn mit dem Patienten alles in Ordnung ist, alle Bluttests gemacht sind und ihr lösen könnt, wer den Zugang legt, dann kannst du ihn herholen und das machen. Weiterlesen

Fortsetzung folgt?

Stefan ist zwei Monate älter als ich und liegt nach einem Herzstillstand bei uns. Stefans Frau brachte gerade die 10 Monate alte Tochter ins Bett, als sie zurückkam, lag Stefan tot auf dem Sofa. Helena rief sofort den Notruf an und begann mit Herzlungenwiederbelebung, der Notarztwagen traf ein und es dauerte 30 Minuten, bis Stefan wieder einen lebensgebenden Rhythmus hatte. Weiterlesen