Die besten Kollegen

Mein Vater ist gestorben. Plötzlich, unerwartet, viel zu früh. Traumatisch für die ganze Familie.

Die Nachricht erreichte mich im schlechtesten Moment – Freitagmorgen bei der Arbeit, unendlich viel zu tun, zwei instabile Patienten und dann dieser Schock.

Und dann – die Reihen, die sich hinter mir schlossen, die Armee von Kollegen, die hinter mir stand in diesem Augenblick, Weiterlesen

DSGVO – Abofunktion wird abgeschaltet

Liebe Leserinnen und Leser,

leider ist das Tool, das ich zum Blog-Abonnieren verwende, nicht DSGVO-konform, weswegen ich es heute oder morgen deaktivieren werde. Ich werde schnellstmöglich ein neues Abo-Tool installieren, habe aber aus privaten Gründen gerade nicht ausreichend Kapazitäten dafür. Der Schutz eurer Daten liegt mir am Herzen, daher möchte ich das richtige Tool wählen. Schaut daher einfach gelegentlich mal vorbei in nächster Zeit, hoffentlich habe ich bald wieder etwas Geeignetes am Start und ihr könnt euch neu eintragen. Im Zweifelsfall könnt ihr natürlich einfach meine Facebook-Seite liken, dann bekommt ihr dort alle neuen Beiträge angezeigt.

Viele Grüße

Elina

Eis gefällig?

Ich fange gerade die Spätschicht an und sitze in der Übergabe. Ein Herzstillstand in der Angiographie, unter Herz-Lungenmassage, eventuell ein Fall für ECMO. Nach nicht mal drei Minuten klingelt mein Telefon, Björn will Medikamente und einen Kapnographen nach oben, ich versichere, dass Jelka und Tom schon auf dem Weg sind. Er fragt ungeduldig: „Du kommst wohl auch??“. Hatte ich eigentlich nicht vor, ich bin Koordinator und habe eine ganze Station voll schwerkranker Patienten. Das ist aber keine gültige Antwort, das war eigentlich keine Frage… Weiterlesen

Gewonnen!

Simon ist auf den Tag genau sechs Monate jünger als ich und völlig gesund – bis auf eine Peridcarditis (Herzbeutelentzündung) vor einem Monat. Jetzt kommt er in die Notaufnahme mit ein paar Tagen Atemnot und allgemeinem Krankheitsgefühl. Alle Werte ziemlich schlecht, Atmungsfrequenz, Sauerstoffsättigung im Blut, alles nicht toll, der Puls ist hoch. Noch im Warteraum bricht Simon zusammen, wird grau, ein Herzstillstand. Im Akutraum Ultraschall, die ganze linke Lunge ist nicht luftführend, ein Masseneffekt, die linke Lunge ist ausgespannt und drückt auf das Herz, schiebt die Luftröhre nach rechts. Dass Simon so lange ausgehalten hat, ist unbegreiflich. Weiterlesen

Das können wir besser

Um vier Uhr rufen sie aus der Infektionsklinik an – sie brauchen Hilfe beim Absaugen eines palliativen Patientens. Was daran so schwierig sein soll, dass man Hilfe von der Intensivstation braucht, habe ich immer noch nicht verstanden, aber unsere Regel ist, dass wir von der Intensiv immer helfen und unterstützen, also mache ich mich auf den Weg. Auf der Station Stille, vier Schwestern im Personalzimmer. Weiterlesen

Kurz mal innehalten…

Es ist rappelvoll bei uns, die Stationen sind voll belegt, da kommt der Neurologe und will eine Patientin zu uns schicken, die eine Infusion mit Pro-Epanutin braucht, andauernde partielle Krampfanfälle. Wir haben keinen Platz. Die Frau ist eine Neurologiepatientin, liegt aber aus Platzmangel als Satellit in der Frauenklinik. Die Schwestern der Frauenklinik weigern sich, Pro-Epanutin zu infundieren, es kann zu Blutdruckfällen kommen, ein Patient, der Pro-Epanutin bekommt, muss überwacht werden. Weiterlesen

Die Eisprinzessin

Um vier Uhr morgens klingelt mein Telefon, Eva, die diensthabende Ärztin fragt, wie es mit den Plätzen aussieht. Außergewöhnlich gut, auf der Herzintensiv nur drei Patienten. Sie meint, sie geht jetzt in die Notaufnahme, eine Patientin beurteilen, die wahrscheinlich nicht für die Intensivstation in Frage kommt, unterkühlt, 1919 geboren. Weiterlesen

Die Großzügigkeit im Gesundheitswesen

Als Krankenschwester im öffentlichen Bereich hat man den knickrigsten Arbeitgeber, den es gibt. An allem wird gespart.

Am Kühlschrank hängt ein Zettel, dass die Milch, die vom Arbeitgeber bezahlt wird, nur für den Kaffee verwendet werden darf – es kam nämlich vor, dass Kollegen die Milch für Cornflakes und Müsli genommen haben. Nun ja, immerhin bezahlt meine Klinik den Kaffee, es gibt auch Stationen, wo man für den Kaffee aus eigener Tasche bezahlen muss. Weiterlesen